EndCiv – Endzeit Strategie

logo own

Vor kurzem hat ein neues Post-Apokalypse Game-Konzept aus deutschen Landen bei Steam grünes Licht erhalten. Sein Name lautet EndCiv und sein Ziel ist es das alte Spielegenre Echtzeitstrategie wiederaufzubauen.

Am Donnerstag den 04. Februar wurde das Projekt EndCiv auf Steam Greenlight vorgestellt. Mit dem Vorhaben den Spielentwurf von der Community möglichst hoch bewerten zu lassen, damit es auf der Games Distributionsplattform Steam veröffentlicht werden kann, haben die Entwickler Crowbox seit dem eine spannende Reise angetreten.

Bereits 24 Stunden später am 05. Februar war das Projekt auf Platz 91 der Topliste, nach weiteren fünf Tagen in der Top 10 und knapp acht Tage nach Erstankündigung am 12. Februar hat das Spiel-Konzept EndCiv dann endgültig von Steam den Status „greenlit“ erhalten. Einer Veröffentlichung steht also nichts im Wege. Doch was ist dran an dem Projekt? Wir konnten eine erste Alpha-Version anspielen und zeigen euch wohin der Weg führt.

Am Ende …

Die Welt ist untergegangen. Warum ist noch nicht so ganz klar, in der Spielbeschreibung heißt es aber dazu, dass Naturkatastrophen und kollabierten Weltmärkten dafür verantwortlich sind, dass die Welt im Chaos versunken ist. Nun ist es also unsere Aufgabe das verbliebene Ödland mittels einer Handvoll Charaktere nach wichtigen Ressourcen zu durchsuchen und die Gesellschaft wieder aufzubauen.

Gesagt getan, also starten wir das Spiel und durchsuchen die Ruinen der alten Welt in bester Age of Empires Manier nach Schrott (Holz, Plastik, Metall), Wasser und Nahrung und errichten daraus Unterkünfte, Feuerstellen oder Barrikaden.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ein dynamischer Tag-Nacht-Wechsel, die dichte Soundkulisse und stimmige 3D-Grafik auf Basis der Unity-Engine sorgen dabei für die richtige Weltuntergangs-Atmosphäre. Zu Beginn jeder Partie können wir dabei einstellen mit wie vielen Bürgern wir starten wollen, wie groß die Karte sein soll und wie viel Ressourcen uns zur Verfügung stehen.

Unsere Untertanen verfügen über Bedürfnisse, wie Hunger, Gesundheit, Kraft und Moral, welche gestillt werden wollen. Also ist es an uns in einer Mischung aus Empire Earth und SimCity unsere Siedlung zu vergrößern und zu verbessern. Der Fokus liegt dabei zunächst klar auf dem Mikro-Management unserer Bewohner.

… war der Anfang

Im weiteren Verlauf treffen wir auf neue Figuren, die sich uns anschließen oder feindseelig sind, pflanzen Nahrung an, um unserer Bevölkerung nachhaltig versorgen zu können und wachsen somit zu einer beachtlichen Siedlung heran. Ab diesem Punkt erweitert sich das Gameplay also auch um Makro-Management Aspekte, wie Handel oder Kampf. Jedenfalls soll das Spiel diese Features laut Roadmap irgendwann besitzen, denn in unserer Anspielphase sind wir kaum auf nennenswerten Widerstand gestoßen. Nur ein paar Hunderudel machten manchmal ärger.

ENDCIV Atmosphere Teaser

Doch der Mix aus Aufbau, Erkundung, Verwaltung und Ressourcensammeln gemischt mit etwas Action zeigt bereits in der frühen Alpha sehr gut den Kurs in den das Spiel steuern will. Spannung und die Ungewissheit, was einen in der Endzeitwelt erwartet gemischt mit einem Mad Max ähnlichen Setting könnten tatsächlich mal etwas Neues in das angestaubte Echtzeitstrategie-Gamegenre bringen und besitzt eine Menge Potenzial. Wenn es die Entwickler Crowbox schaffen an Spiele wie Wasteland 2 anzuknüpfen oder das Siedlungsbaufeature aus Fallout 4 (endlich mal vernünftig) in ein Spielkonzept zu implementieren, dürfte hier ein echt gutes Spiel auf uns warten! Wir sind jedenfalls gespannt wo die Reise endet.

Tags

About: Totte

Totte

Videospiele sind einzigartige soziale und kulturelle Interaktionsmöglichkeiten. Daher hab ich seit den 90ern alles gezockt was ich in die Hände bekam. Egal ob GameBoy, PlayStation, PC, Xbox One. Kreativität, Fantasie und Spielspass bevorzugen keine bestimmte Konsole und lassen sich in allen Genres finden.

You may also like...

One thought on “EndCiv – Endzeit Strategie”

  1. Chris sagt:

    sehr cool, wird bestimmt gut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.